Erdstrahlen - Harald Holzer | Rutengeher Kärnten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erdstrahlen

Gitter nach Hartmann (Globalgitter, erstes Gitter):
benannt nach dem deutschen Arzt Dr. Hartmann. Ausrichtung Nord-Süd (nach dem Erdmagnetfeld) und Ost-West. Maschenbreite 2,0 m (N – S), 2,5 m (O – W), Linienbreite ca. 12 cm – 20 cm. Maschengröße ist nicht immer gleich. Die Gitternetz-Streifen sind genau genommen nichts anderes als unsichtbare Wände. Durch Elektrizität, Kunststoff, Metall etc. können die Linien bis 30 cm breit und aggressiv werden.

Gitter nach Curry (Diagonalgitter, zweites Gitter):
Ein Herr Wittmann entdeckte dieses Gitternetz, weiter erforscht von Dr. Curry und auch nach ihm benannt.
Ausrichtung Nord/West – Süd/Ost und Nord/Ost – Süd/West. Variiert zwischen 2,5 m bis 3,5 m Linienbreite ca. 15 cm – 40 cm. Durch Elektrizität, Kunststoff, Metall etc. können die Linien bis 30 cm breit und aggressiv werden.

Verwerfungen:
Durch Brüche und Verschiebungen von Gesteinsschichten im Untergrund (vermehrt in Hanglagen) entstehen Risse und Klüfte, oft wasserführend; diese erzeugen Feld-veränderungen.
Dara  Darauf stehende Bäume haben häufig Wasserreiser.

Wachstumszonen:
Zonen auf denen Pflanzen einen wesentlich besseren Wuchs zeigen – sogenannte hundertjährige Bäume.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü